Kategorie-Archiv: Rezepte

Warum wir nie den Kühlschrank leer essen – Restekochen 1

Gestern habe ich im Zug ein Gespräch am Nebentisch mitgehört.
Sie unterhielten sich über kochen, die Fresh Box, Hofmärkte und die Dame sagte dann irgendwann als sie beim Thema selber frisch kochen angekommen waren, zu ihrem Nebenmann:
“Und was ich dann am Wochenende beim Kühlschrank aufräumen immer wegschmeiße… Schlimm.”
Da habe ich mich gefragt: Wie kommt das?
Warum kaufen viele Leute immer riiiiiesen Mengen und verbrauchen sie nicht, lernen aber auch nicht draus?
Wir haben unseren Kühlschrank mittlerweile eigentlich ganz gut im Griff, deshalb hier easy Tipps:

– kleine Mengen kaufen, z.B. das 50g statt das 100g Glas
– nie hungrig einkaufen gehen
– öfter einkaufen gehen oder Essensplan für die Woche erstellen
– Einkaufszettel schreiben und nur kaufen was draufsteht
– Kühlschrank gut sortieren (“oooh, guck mal, da hinten steht noch ne Tupperdose – was da wohl drin ist?!”)
– angebrochene Speisen schützen z.B. durch Tupperdose
– auch mal was einfrieren

Und natürlich der Non-Plus-Ultra-Tipp:
– RESTEKOCHEN

Ich habe beschlossen, dass daraus jetzt eine Reihe werden soll.
Es gab noch große Auswahl im Kühlschrank dieses Mal, also gibt’s ein fancy Gericht! Die Marinade habe ich kurzerhand erfunden.
Heute also bei Restekochen 1:
Kolrabischnitzel mit Gnocchi & Rahmgemüse

für 2 Personen:
1 Kolrabi
Tomatenmark
Senf
Cashewmus
Semmelbrösel
Hefeflocken
Brühepulver
1 Pck Gnocchi
Zucchinireste
Pilzreste
Zwiebel
Knoblauch
Weißwein
Sojasahne

Wasser für die Gnocchi aufsetzen.
Den Kolrabi in Scheiben schneiden.
Aus Cashew, Senf, Tomatenmark und einem Schuss Wasser eine dickflüssige Marinade anrühren und Kolrabi darin wenden.
Marinierten Kohlrabi in zusammengerührter Semmelbrösel-Hefeflocken-Brühe-Mischung wenden. In einer Pfanne mit einem Schuss Öl rotgold rösten und raus aus der Pfanne!
Zwiebel, Knoblauch, Pilze, Zucchini in die Pfanne und anbraten.
Gnocchi ins Wasser.
Bratmische mit Wein ablöschen und kurz einkochen lassen, Sojasahne dazu, nochmal kurz einkochen lassen.
Gnocchi abgießen. Alles auf den Teller. Fertig.
Tadaaaaa!

Herbstzeit. Kürbissuppenzeit.

Hier für Euch meine 2 liebsten Rezeptvarianten.
Die Menge reicht für 2-4 Personen als Hauptspeise, je nachdem wie hungrig…

Kürbis-Kokos-Ingwer-Suppe
1 Hokaido
3 Kartoffeln
2 Möhren
1 Stück Ingwer
kleinschnibbeln und mit Brühe grade so bedecken & ca. 30 Min kochen
pürieren (Achtung! Der Ingwer wehrt sich)
1 Dose Kokosmilch dazu
nochmal pürieren
abschmecken
Guten Appetit :-)

Kürbissuppe “normal”
1 Hokaido
3 Kartoffeln
2 Möhren
1 Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
kleinschnibbeln und mit reichlich Brühe (ich SCHWÖRE auf Tahedl), min 5cm höher als das Zeug im Topf, ca. 30 Min kochen
pürieren
abschmecken
Fertig!

Russischer Zupfkuchen

Foto-3

Klassischer Kuchen. Lecker und schnell gemacht!
Am Besten einfach kurz ins Video schauen:

Zutaten Teig
200g Mehl
100g Zucker
40g Kakao
120g Margarine (Tipp: Alsan-S, die ist eher wie klassische Butter!)
1P Backpulver
1 Prise Salz, 1/2 Vanilleschote

Zutaten Füllung
400g Sojajoghurt Natur (Tipp: Lieber NICHT Alpro. Da sind alle Produkte mit Zucker!)
125g zerlassene Margarine
50-100g Zucker (nach Geschmack)
1P Puddingpulver (Vanille)
Saft einer halben Zitrone
1/2 Vanilleschote

Backzeit: 40-45min bei 160Grad
————

Ich hab ihn leider zu lange drin gelassen, weil Muddi meinte der sei noch so wabblig. Das ist aber so! Der wird fest, wenn er kalt ist. Also Geduld :-)
Ansonsten könnte der Knetteig noch etwas mehr Margarine vertragen. Ist etwas bröselig geworden. Die Vanilleschote hab ich dreist weggelassen-Genauso gut.)

 

Knusper Müsli selbstgemacht

Ich mag Crunchy Müsli total gerne! Leider steht bei den meisten Zucker direkt als Zweites auf der Zutatenliste. Also wieso nicht fix selber machen?

Ihr braucht:
200g Müsliflocken (Hafer, Dinkel, Soja… Was ihr mögt)
100g Mandelmus
Etwas Vanille, Zimt und Agavendicksaft
——-
Alles vermischen und nach Geschmack süßen. Dann bei 160 Grad Umluft circa 8 Minuten in den Ofen. Gut abkühlen lassen und eintuppern!

Smoothie

Wenn ihr mal zu viel Obst über habt und es droht schon schlecht zu werden… Einfach klein schnibbeln und einfrieren. So habt ihr immer was parat für einen schnellen Smoothie!
Ich mixe immer einen Teil frisches mit einem Teil gefrorenem Obst.
(Etwas Wasser dazu-Funktioniert auch mit dem Pürrierstab)

Wer sein Frühstück ersetzen möchte, schmeißt einfach noch ein paar Esslöffel Haferflocken dazu. In ein Marmeladenglas gefüllt perfekt für unterwegs!

Frühstücksjoghurt


Jules hat heute morgen Frühstücksjoghurt gemacht!
So easy und so lecker:
– ein paar Johannisbeeren oder anderes Obst (am besten eins mit ein bisschen Säure) in die Schüssel
– Sojajoghurt druff
– für die Süße evtl. etwas Agavendicksaft
– dunkle Schokolade drüberraspeln
– mit Johannisbeeren garnieren
FERTIG!
GEIL!

vegane Pancakes

Heute morgen habe ich ein Rezept abgewandelt, dass ich auf http://veganolution.wordpress.com/2007/09/21/pancakes/ entdeckt habe!

Der ultimative Tipp: Statt nur Sojadrink, halb Soja- halb Bananendrink verwenden (z.B. Provamel Soya Drink Bio Banane)

150 g Universalmehl (Type 480)
1 1/2 TL Backpulver
Prise Salz
1 EL vegane Margarine oder Öl
250 ml Sojadrink
1 TL Essig

Sojamilch und Essig vermengen und kurz stehen lassen bis die Sojamilch stockt. In einer anderen Schüssel Mehl, Backpulver und Salz vermischen. Margarine leicht erwärmen, dazu geben. Mischung aus Sojamilch und Essig dazu und kurz verrühren, damit alle gröberen Mehlklumpen sich auflösen. Eine Anti-Haft-beschichtete Pfanne gut erhitzen. Teig portionsweise (jeweils ca. 3 EL) in die Pfanne geben und mit dem Löffelrücken schnell zu einem Kreis ausstreichen, wenn nötig. Die Pancakes erst wenden, wenn die Oberfläche fast trocken ist und sich die Pancakes leicht von der Pfanne lösen lassen.

Schokoladen Kekse

15 Minuten. Drei Zutaten.
Voila: Leckere Schokoladen Kekse!
Schokoladen Kekse
http://instagram.com/p/ezSIGxwsJz/

Auf die Idee mit der “Schokocreme” kam ich durch eine Youtuberin, die die Kekse jedoch mit Eiern zubereitet hat. Da ich nie welche im Haus habe, hier meine veganisierte Version:

1. Ein halbes bis ganzes (Oh ja!) Glas Schokocreme eurer Wahl in eine Schüssel
2. Mehl nach Gefühl hinzugeben und mit einer Gabel oder einem Löffel verkneten
3. Dann 1-2 EL Apfelmus hinzugeben (Zermatschte Banane dürfte auch funktionieren, schmeckt aber dann nach Banane. Apfelmus ist neutral!)
4. Weiterkneten. Die Hände benutzen, damit der Teig homogen wird (siehe Bild)
5. Rolle formen. 1-2cm breite Scheiben schneiden und ab auf ein Blech.
6. Bei 180 Grad Umluft 5-10 Minuten backen. (Meine sind bei 10Minuten leider schon etwas dunkel geworden, also !Achtung! Schmecken aber trotzdem :-) )

65 Minuten Brot

Wer mich kennt, der weiß: Ich habe das Hausmuddi-Gen! Ich koche und backe furchtbar gerne… Brot selbst zu machen erschien mir jedoch nie nötig. Aber dann fand ich ein super schnelles und einfaches Rezept, welches ich nach meinem Geschmack abgewandelt habe. Und siehe da: Wir backen derzeit immer unser eigenes frisches Brot!
(Zubereitungs- und Backzeit ergeben zusammen gerade mal 65 Minuten)

500g (Dinkelvollkorn)mehl
150g Kerne/Nüsse
1/2 TL Salz
1 Pk Trockenhefe
——————
In einer Schüssel vermengen
——————
400ml warmes Wasser
2EL milder Essig
2EL Sojajoghurt (kann weggelassen oder durch eine geriebene Möhre ersetzt werden)
——————
Dazugeben und mit einem Löffel zu Teig verarbeiten.
Kastenform mit Backpapier auslegen-Teig rein.
Auf mittlerer Schiene in den NICHT vorgeheizten kalten Ofen.
200Grad (Ober-Unterhitze) ca. 60min. (Klopftest: hohl = fertig)

Super fast. Super Yummi! 65-Minuten-Brot. #veganbread #brot #veganhype

Richtig gehört! Das Brot muss nicht extra gehen. Die Zeit, die euer Ofen zum Aufheizen braucht, reicht. Wer mag, kann es aber natürlich trotzdem vorher gehen lassen.

 

Apfelmus easy selbstgemacht

Ich snacke total gerne gesundes Apfelmus! :-)
Eigentlich kaufe ich dann ungesüßtes von Dm…
Nachdem mir meine Oma aber so viele Äpfel aus ihrem Garten mitgegeben hat, dachte ich: “Selbst ist die Frau” und ran an den Apfel:

1. Äpfel: Schälen, entkernen, klein schneiden und abwaschen.
2. Mit einem Schluck Wasser im Topf kurz bei starker dann bei mittlerer Hitze ca. 10min kochen lassen
3. Je nach Belieben Zimt dazu und noch etwas zermatschen (Gabel, Kartoffelstampfer, Pürrierstab)
4. Zum Haltbar machen in heiß ausgewaschene (Bakterientötung!) Marmeladengläser abfüllen, verschließen und kopfüber abkühlen lassen.

Selbst gemachtes Apfelmus - megalecker!!!#apfelmus #veganhype #jamjam #vegan