Kategorie-Archiv: Tipps & Tricks

Bessere Nägel/Haut

Neben der Tatsache, dass es sowas wie ein “Mittagstief” oder “Fresskoma” bei mir nicht mehr gibt (…ich esse trotzdem minimum zwei Teller zu Mittag oder auch mal n fetten Burger-nur eben vegan) habe ich mittlerweile auch total starke Nägel bekommen. ;-)

Im Normalfall wurden meine Nägel nie wirklich lang, weil sie sich vorher gespalten haben oder direkt ganz eingerissen sind… Da half jeglicher Nagelhärter nichts.

Verrückterweise hatte ich aber schon nach 30 Tagen Vegan-for-fit “damals” super Nägel. Dann leider die Ernährung wieder schleifen lassen, jedoch mittlerweile seit mehreren Monaten pflanzlich unterwegs. Und siehe da:

Im Netz stolpere ich außerdem über immer mehr Leute, die ihre Hautkrankheiten (Neurodermitis, Akne) losgeworden sind oder aber einfach ein besseres Hautbild bekommen haben. Wobei da meiner Meinung nach GESUNDE vegane Ernährung der Helfer ist. Am Besten wenig Verarbeitetes, kein weißer Zucker und kein Weißmehl.

Gesundheit

Vor einer Woche schon habe ich angefangen meine Gedanken zum Thema “Gesünder durch vegane Ernährung” (oder so ähnlich) zusammen zu schreiben. Ganz stolz wollte ich verkünden, dass ich jetzt 5,5 Monate am Stück kerngesund bin und es auch vorhabe zu bleiben.
Tja und dann kam Montag: Aufgewacht mit Halsschmerzen. Panik geschoben, denn mein gängiger Krankheitsverlauf ist: Zwei Tage Hals-Au und dann fett Nasennebenhöhlen Entzündung, die sich gerne über eine Woche zieht. (Super gut, wenn eins deiner Arbeitswerkzeuge die Stimme ist und eine Abschlußprüfung bevorsteht)
Es kam aber anders! Ich war nur einen Tag Gliederschmerzen geplagt, hatte zwar bis einschließlich Mittwoch Halsschmerzen, aber ab da Begann bereits der Weg der Besserung. Nur drei Tage “krank”? Das war ich seit Jahren nicht. Verblüffend!
Und wie habe ich das gemacht?

Ich denke das Thema Gesundheit basiert auf drei wichtigen Säulen, die man selbst beeinflussen kann:
-Ernährung
-Schlaf
-Sport
Egal ob krank oder nicht krank, ernähre ich mich 99% pfanzlich und versuche viel frisches Obst und Gemüse einzubauen. Außerdem trinke ich JEDEN Tag bis zu drei Litern stilles Wasser und treibe 3-4 mal die Woche Sport. Da ist ausreichend Schlaf natürlich unheimlich wichtig.
Dein Körper ist jeden Tag Bakterien und Viren ausgesetzt, aber wenn du ihn gut pflegst und er somit fit ist, drückt er all das leicht weg! Dafür muss er erholt sein, also schlaf genug und push Dich nicht mit Kaffee oder Energy Drinks durch den Tag.
Für Viele mag sich das jetzt total krass und diszipliniert anhören, aber ich habe mir das einfach angewöhnt! Ich freue mich jeden Tag darauf mir irgendwas Tolles zu kochen und belohne mich auch ein bisschen damit. Und das ist im Grunde auch schon ein weiterer Teil der Gesundheit: Positiv denken bzw. glücklich sein. Ich habe das nicht unter die “kann man beeinflussen” Punkte geschrieben, aber wenn ichs mir jetzt überlege… Dein Leben ist das was du draus machst! Du entscheidest letztendlich, wie du mit Schicksalsschlägen oder dem dir gegebenen Leben umgehst. Also mach das Beste draus :-)

Festival vegan

Dieses Jahr bin ich bei Rock am Ring und dem Southside Festival.
Mein Plan: Pflanzlich essen. Um vegan zu überleben, habe ich schon ein paar Ideen. Kocher sowie Grill sind natürlich am Start.
Bevor ihr das lest, muss ich Euch aber warnen: Ich esse gerne gesund, aber nicht auf Festivals ;-)

Frühstück
Müsli+kleine Sojamilch Trinkpäckchen (Normal oder Schoko)
Brot+Aufstriche (die halten je nach Temperatur auch mal 3 Tage ungekühlt)
Haferbrei mit Obst (Haferzeug im Topf mit Wasser oder Milch kochen. Banane dazu, hält sich gut)

Foto 1-1

Mittagessen
Gemüseravioli (gibts von Maggi oder Dm)
Linseneintopf (in Dose bei Dm)
Nudeln in Tomatensoße (diese ekligen kleinen Töpfchen zum mit Wasser aufgießen :D von Rossmann)
Grillzeug (Hacksteaks und Bratwürste von Aldi, je 1,79€ die Packung)

Snacks fürs Gelände (Alles von Rossmann)
-Gemüsechips (Yummi! 1,49€ die Packung)
-Schoko-Reiswaffeln (Zartbitter)
-Müsliriegel/Cliffbars (Cliffbars 2€ das Stück. Teuer aber gehaltvoll!)
-Cookies (Oh wie hab ich die Billigdinger vermisst)
Und natürlich Obst ;-)
Foto 2-1
Und auf dem Gelände?
Tja, wir werden sehen. Also Pommes mit Ketchup geht wohl immer (Die dürfen unter DIESEN Umständen auch im gleichen Fett schwimmen wie Nuggets :P ). Bei Brezeln und Co. stellt sich halt die Frage, ob mit Milch und Ei… Und inwiefern die Asiastände Veganes ermöglichen, werde ich auch vor Ort sehen.
Es ist sicher: Ich verhunger nicht.

Käse – etwas gleichwertiges zu finden ist unmöglich

Es war eigentlich überhaupt nicht schwer meine Ernährung umzustellen.
Nur eine Sache bereitet mir Probleme: Käse!
Ich vermisse Käse. Nicht nur auf’s Brot, sondern vor allem zum Überbacken.
Es gibt zwar einige Alternativen, die ich Euch in diesem Post vorstellen möchte – von denen befriedigt mich aber leider keine… Und das mit dem Schmelzen ist sowieso noch eine Schwierigkeit für sich.
Wer den ultimativen Käseersatz gefunden hat, möge sich bitte per sofort melden ;-)

Frischkäse
Ein würdiger Frischkäseersatz ist Sojananda.
Auch in der Kräuterversion nicht zu verachten.

Mozzarella
Neulich zum ersten mal Reismozzarella auf die Lasagne gelegt.
Zum überbacken okay, schmilzt natürlich nicht wirklich.
Als normaler Mozzi mit Tomaten für meinen Geschmack etwas zu krass im Geschmack.
Ist zwar relativ neutral, schmeckt aber ein bisschen wie roher Hefeteig…

Überbacken
Ganz gut geeignet ist der Wilmersburger Pizzaschmelz.
Sonst einfach Mandelmus oder Hefeschmelz drüberpacken.

Käsesoße
Sofia hat neulich eine tolle “Käse”soße aus Hefeschmelz und Wilmersburger Pizzaschmelz gemixt.
Ich greife für die cremigen Soßen auch gerne einfach auf Nussmus zurück…

auf’s Brot
Violife und Wilmersburger sind ganz nett, allerdings schmeckt das halt alles nicht wie Käse…
Was soll man machen. Life is hard.

Dinge, die aus Versehen vegan sind: Süßigkeiten

Hier mal nur ein paar Süßies, die mir spontan einfallen:

OREO Kekse (Original)
Manner Neapolitaner
Mr. Tom (dieser Erdnussriegel von der Tanke)
After Eight (Nachtrag: Bitte Kommentar lesen!)
Ritter Sport Marzipan
Einige Haribo Sorten (Pasta Frutta, Saure Schnüre, s.u)
Etliche Zartbitter Schokis (vor allem No Name Produkte)

Ansonsten gibt es auch super leckere vegane (Milch) Schokoladen, die ihr aber teilweis nur im Reformhaus oder Bio-Supermarkt bekommt. Ganz vorne mit dabei VEGO (Nougat mit Haselnüssen), außerdem die neuen Riegel und Reisschokoladen von Vivani (White Nougat Crisp, Dark Nougat, Black Cherry, Mandel Orange)

Bei Chips lohnt es sich einfach mal kurz die Zutatenliste zu scannen: Oft vegan.
Total oft aber auch mit Dingen wie Milchpulver und Co. angereichert. (Vor allem bei den Stapelchips…)
Ich hab aber noch immer vegane Chips im Supermarkt gefunden.

Sommer ohne Eis?

Niieeeeeemals!
Wusstet ihr, dass Sorbets im Normalfall vegan sind.
Mango/Erdbeere/Zitrone und Co. von Aldi sowie Lidl sind es jedenfalls!
Schaut doch mal beim Supermarkt eurer Wahl im Gefrierfach.

Ansonsten einfach mutig bei der Lieblings-Eisdiele nachfragen, ob das Fruchteis vegan ist.
(Bzw. “Ohne Milch, ohne Sahne, ohne Milchpulver, Lactose” etc. Die Meisten können sich unter vegan Nichts vorstellen oder panschen ziemlichen Sch*** in ihr Eis)

Summerrolls

Das Grünzeug muss weg!
Schnell soll’s gehen, aber bitte keinen langweiligen Salat.
Kommt sofort…

Du brauchst:
-Reispapier (Asialaden oder bei Amazon, sehr günstig/hält ewig)
-Füllung deiner Wahl: Frischen Salatkram oder angebratenes Gemüse, Tofu etc.
-Dipps (Erdnussmus, Asiasoße, Soja Soße)

Alles weitere erklärt sich fast von selbst.
Das Reispapier wird kurz unter warmem Wasser aufgeweicht, befüllt und gewickelt.
Das erfordert am Anfang vielleicht etwas Übung, klappt aber meist super, weil das Papier gut klebt. Ich hab mir dazu einen Dipp aus fertiger Asia-Soße und Erdnussmus gemacht. Einfache Soja Soße tuts aber auch.
Es schmeckt sicherlich auch gut Guacamole in die Rollen zu geben.
Mein Gemüse habe ich vorher mit wenig Öl und Soja Soße vermischt.

Guten Appetit!

Dm macht’s möglich

Wie ihr wisst, sind wir Vier keine Hardcore-Veganer…
Jedoch versuche ich persönlich wo es geht auf die vegane Alternative zurück zu greifen! Das hat meine Essgewohnheiten zum Guten verändert-Es ist für mich kein Verzicht.
Eher habe ich viele tolle neue Nahrungsmittel entdeckt, bei denen ich nicht weiß, wie ich mein bisheriges Leben ohne sie ausgekommen bin ;-) (Avocado mein Held!!!)

Aber nun zum eigentlichen Bloginhalt.
Checkt mal den Link: http://www.vegan.at/productdb/view_company.php5?companyId=8
Dort sind alle veganen Produkte von Dm aufgelistet. Und das sind wirklich eine Menge.
Im Grunde könnt ihr da “alles außer Obst und Gemüse” bekommen. Preislich total in Ordnung und meist sogar in Bio-Qualität. Gefällt mir!

Warum wir nie den Kühlschrank leer essen – Restekochen 1

Gestern habe ich im Zug ein Gespräch am Nebentisch mitgehört.
Sie unterhielten sich über kochen, die Fresh Box, Hofmärkte und die Dame sagte dann irgendwann als sie beim Thema selber frisch kochen angekommen waren, zu ihrem Nebenmann:
“Und was ich dann am Wochenende beim Kühlschrank aufräumen immer wegschmeiße… Schlimm.”
Da habe ich mich gefragt: Wie kommt das?
Warum kaufen viele Leute immer riiiiiesen Mengen und verbrauchen sie nicht, lernen aber auch nicht draus?
Wir haben unseren Kühlschrank mittlerweile eigentlich ganz gut im Griff, deshalb hier easy Tipps:

– kleine Mengen kaufen, z.B. das 50g statt das 100g Glas
– nie hungrig einkaufen gehen
– öfter einkaufen gehen oder Essensplan für die Woche erstellen
– Einkaufszettel schreiben und nur kaufen was draufsteht
– Kühlschrank gut sortieren (“oooh, guck mal, da hinten steht noch ne Tupperdose – was da wohl drin ist?!”)
– angebrochene Speisen schützen z.B. durch Tupperdose
– auch mal was einfrieren

Und natürlich der Non-Plus-Ultra-Tipp:
– RESTEKOCHEN

Ich habe beschlossen, dass daraus jetzt eine Reihe werden soll.
Es gab noch große Auswahl im Kühlschrank dieses Mal, also gibt’s ein fancy Gericht! Die Marinade habe ich kurzerhand erfunden.
Heute also bei Restekochen 1:
Kolrabischnitzel mit Gnocchi & Rahmgemüse

für 2 Personen:
1 Kolrabi
Tomatenmark
Senf
Cashewmus
Semmelbrösel
Hefeflocken
Brühepulver
1 Pck Gnocchi
Zucchinireste
Pilzreste
Zwiebel
Knoblauch
Weißwein
Sojasahne

Wasser für die Gnocchi aufsetzen.
Den Kolrabi in Scheiben schneiden.
Aus Cashew, Senf, Tomatenmark und einem Schuss Wasser eine dickflüssige Marinade anrühren und Kolrabi darin wenden.
Marinierten Kohlrabi in zusammengerührter Semmelbrösel-Hefeflocken-Brühe-Mischung wenden. In einer Pfanne mit einem Schuss Öl rotgold rösten und raus aus der Pfanne!
Zwiebel, Knoblauch, Pilze, Zucchini in die Pfanne und anbraten.
Gnocchi ins Wasser.
Bratmische mit Wein ablöschen und kurz einkochen lassen, Sojasahne dazu, nochmal kurz einkochen lassen.
Gnocchi abgießen. Alles auf den Teller. Fertig.
Tadaaaaa!